Förderung weiblicher Innovationspotenziale

EmpowerHER: ISM’s wegweisendes Programm zur Förderung von Unternehmerinnen

Die beiden Gründungsberaterinnen des EPR@ISM (v.l.) Sarah Siepelmeyer und Christina Vlachantonis. EmpowerHER
Die beiden Gründungsberaterinnen des EPR@ISM (v.l.) Sarah Siepelmeyer und Christina Vlachantonis.

Ein Meilenstein für Frauen im Unternehmertum: Das EmpowerHER Programm der ISM

Köln – Die International School of Management (ISM) stellt mit der Einführung des EmpowerHER Programms einen bedeutenden Schritt in Richtung Geschlechtergleichstellung und Frauenförderung im Unternehmertum dar. Dieses innovative Programm, das ab Januar 2024 in Kraft tritt, wird durch die EXIST-Women Förderung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz unterstützt und zielt darauf ab, das Innovationspotenzial und die Führungsqualitäten von Frauen umfassend zu stärken.

Die Rolle der Frau in der heutigen Wirtschaftswelt

In einer sich ständig wandelnden Wirtschaftswelt ist die Rolle der Frau im Unternehmertum von zentraler Bedeutung. An der ISM beträgt der Anteil der Gründerinnen 22,5% und übertrifft damit den nationalen Durchschnitt. Erfolgsgeschichten wie die von Anna-Lena Bundt, Gründerin des nachhaltigen Modeunternehmens Bellasor, sind lebende Beispiele dafür, wie Frauen die Geschäftswelt prägen und bereichern können. Diese Entwicklung unterstreicht die Notwendigkeit, Frauen in der Geschäftswelt weiterhin zu fördern und zu unterstützen.

Das EmpowerHER Programm: Aufbau und Ziele

EmpowerHER ist ein ganzheitliches, 10-monatiges Programm, das darauf abzielt, Frauen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit zu unterstützen und zu stärken. Durch Mentoring und Coaching erhalten die Teilnehmerinnen wertvolle Einblicke und Unterstützung von erfahrenen Unternehmerinnen. „Weibliche Vorbilder spielen eine entscheidende Rolle“, erklärt Sarah Siepelmeyer vom ISM Entrepreneurship Institute. „Ihre Geschichten zeigen, dass Erfolg im Unternehmertum erreichbar ist, ohne dass man übermenschliche Fähigkeiten besitzen muss.“

Praktische Unterstützung und Ressourcen

Die Teilnehmerinnen von EmpowerHER profitieren nicht nur von Mentoring und Coaching, sondern auch von praktischer Unterstützung:

  • Wissensvermittlung durch zielgerichtete Seminare und Coachings, die darauf abzielen, die unternehmerischen Fähigkeiten der Teilnehmerinnen zu identifizieren und zu stärken.
  • Ein Startkapital von 2000 Euro pro Teilnehmerin zur Minimierung finanzieller Hürden.
  • Netzwerkmöglichkeiten, um langfristige berufliche Beziehungen aufzubauen und Kooperationen zu ermöglichen.

Langfristiger Einfluss und Vision von EmpowerHER

Das EmpowerHER Programm strebt danach, nicht nur individuelle Unternehmerinnen zu fördern, sondern auch einen positiven Einfluss auf die Innovationskraft und Wirtschaftsleistung Deutschlands zu haben. Sarah Siepelmeyer betont: „Unser Ziel ist es, eine Welle der Veränderung zu schaffen, die über die Grenzen des Unternehmertums hinausgeht und die gesamte Wirtschaftslandschaft positiv beeinflusst.“


Auch Interessant:


Zusätzliche Initiativen der ISM

Neben EmpowerHER bietet das ISM Entrepreneurship Institut unter der Leitung von Professor Dr. Ulrich Lichtenthaler eine Vielzahl von Initiativen und Projekten wie “Entrepreneurship as a Service” (EaaS@ISM), die auf die Förderung innovativer Start-ups abzielen. Diese Dienste sind sowohl für ISM-Studierende als auch für externe Start-ups zugänglich und tragen dazu bei, ein dynamisches und integratives Unternehmertumsumfeld zu schaffen. Details und Kontaktdaten finden Gründungsteams unter https://ism.de/service/entrepreneurship-as-a-service

Hintergrund:

Die International School of Management (ISM) ist eine staatlich anerkannte, private Hochschule in gemeinnütziger Trägerschaft und zählt zu den führenden privaten Hochschulen in Deutschland. An Standorten in Dortmund, Frankfurt/Main, München, Hamburg, Köln, Stuttgart und Berlin wird in kompakten und anwendungsbezogenen Studiengängen der Führungsnachwuchs für international orientierte Wirtschaftsunternehmen ausgebildet. Zum Studienangebot gehören Vollzeit-Programme, berufsbegleitende und duale Studiengänge sowie ab Herbst 2021 das Fernstudium. In Hochschulrankings schafft es die ISM mit hoher Lehrqualität, Internationalität und Praxisbezug regelmäßig auf die vordersten Plätze. Das internationale Netzwerk umfasst rund 190 Partnerhochschulen.

Verwandte Artikel

GründerMagazin​

Anzeige

Newsletter Abonnieren​

Folgen Sie uns

10 Punkte für eine sichere Existenzgründung!

KOSTENLOS

Ihr Weg zur eigenen Geschäftsidee

Download