3 neue Fakten zum online-Marketing

social_media
social_media

Social Media

Social Media haben die Kommunikation im online-Marketing nicht nur grundlegend verändert, sie sind heute nicht mehr wegzudenken – auch nicht aus dem Marketingmix der werbungtreibenden Unternehmen. Die User verbringen in sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter heute teilweise mehr Zeit pro Tag als mit jedem anderen Medium. Der Austausch via Social Media mit Unternehmen, vor allem aber Freunden und Bekannten oder in irgendeiner Weise Gleichgesinnten gehört mittlerweile für viele Internet-Nutzer zum Alltag – auch per Smartphone oder Tablet. Neben Facebook und Twitter sind Google+, Instagram oder Pinterest Social-Media-Plattformen.

Online Marketing

Als Online Marketing werden alle Arten von Werbung im Internet bezeichnet. Dazu gehört sowohl die Werbung mit einem Banner auf einer Webseite als auch die in den Ergebnissen der Suchmaschinen. Die wichtigsten Bereiche des Online Marketings sind Display Marketing und Performance Marketing. Display Marketing ist die klassische Online-Werbung, es umfasst grafische Elemente wie Banner und Buttons oder werbliche Text- und Bildinhalte. Diese funktionieren wie Print-Anzeigen in Zeitungen oder Zeitschriften und werden pro tausend Kontakte abgerechnet. Performance Marketing beinhaltet Suchmaschinenoptimierung (SEO), Suchanzeigen (SEA) wie zum Beispiel Google AdWords und Affiliate-Marketing-Maßnahmen. Der Werbungtreibende bezahlt nur, wenn eine bestimmte Aktion wie zum Beispiel ein Klick auf eine Webseite oder ein Kauf erfolgt ist.

Eine weitere Variante des Online Marketing ist das Direktmarketing, also die direkte Ansprache des Kunden zum Beispiel durch Mailings.

Mobile

Deutschlandweit waren 2013 bereits 40 Prozent der Bevölkerung Mobile-Nutzer, von den Internet-Nutzern gingen sogar 53 Prozent mobil ins Netz. Im Vorjahr waren es 27 beziehungsweise 35 Prozent.

Rein technisch ist es allerdings bereits seit den 1990er-Jahren möglich, mithilfe des sogenannten GSM-Netzes auch mobil zu surfen. Im Jahr 2008 besaßen laut einer Studie von Accenture dann sogar schon 62 Prozent der Deutschen ein Internet-fähiges Mobiltelefon. Dazu beigetragen hat nicht zuletzt die Umstellung auf UMTS-Netze seit 2007 bei vielen Mobilfunkanbietern. Doch richtig Schwung kam in die Entwicklung des Mobile Webs erst mit der Einführung von Smartphones, allen voran des iPhones. Mehr als 90 Prozent der Besitzer von Apple-Smartphones nutzen das Internet von unterwegs.

GründerMagazin​

Newsletter Abonnieren​

Franchise Expo 2020

Kostenlos zur Franchise Expo?

Code eingeben und Eintrittskarte sichern
GründerMagazin Franchise Expo Promo-Code

Folgen Sie uns

10 Punkte für eine sichere Existenzgründung!

KOSTENLOS

Ihr Weg zur eigenen Geschäftsidee

Download