Die richtige Unternehmensform

Unternehmesformen
Unternehmesformen

Ein Überblick:

Die Wahl des Unternehmenstyps folgt verschiedenen Kriterien. Je nach Unternehmensgröße und Kapital kommt ein Einzelunternehmen, eine Personengesellschaft oder eine Kapitalgesellschaft in Betracht.

Die Unternehmensform ist abhängig vom Kapital. Für die Gründung einer GmbH, also einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, werden beispielsweise 25.000 € Stammkapital und für eine AG, also eine Aktiengesellschaft, sogar 50.000 € Kapital benötigt.

Ein Einzelunternehmen und Personengesellschaften hingegen braucht kein Startkapital nachweisen.

Zu den Personengesellschaften zählen die Personengesellschaften sowie die Personenhandelsgesellschaften:

  1. GbR – Gesellschaft bürgerlichen Rechts: Personengesellschaft, perfekt für Starter und Kleingewerbetreibende unter einem Jahresumsatz von 22.000 €.
  2. KG – Kommanditgesellschaft: Die KG ist wie die OHG eine Handelsgesellschaft – nur Gründerteams die ein Gewerbe betreiben, können daher eine KG gründen. Im Unterschied zur GbR ist die persönliche Haftung auf den Komplementär beschränkt, der Kommanditist haftet nur mit seiner Kapitaleinlage.
  3. OHG – Offene Handelsgesellschaft: Die OHG ist ebenfalls eine Handelsgesellschaft und muss sich daher ins Handelsregister eintragen lassen.
  4. Partnergesellschaft: Die Partnergesellschaft eignet sich als Zusammenschluss von Freiberuflern.

Die Kapitalgesellschaft

Der Vorteil einer Kapitalgesellschaft liegt darin, dass die Haftung auf das Firmenvermögen beschränkt ist. Kapitalgesellschaften zeichnen sich durch folgende Kriterien aus: Mindestkapitaleinlage für die Gründung erforderlich, Beschränkte Haftung auf das Firmenvermögen, Rechtliche Selbstständigkeit als juristische Person und Vertretung durch den Geschäftsführer / Vorstand.

Als Kapitalgesellschaft gelten folgende Unternehmensformen:

  1. UG – Unternehmergesellschaft: Prinzipiell ist eine UG eine Sonderform der GmbH. Mit dem Unterschied, dass zur Gründung nicht 25.000€, sondern nur 1€ nötig sind.
  2. GmbH – Gesellschaft mit beschränkter Haftung: Die GmbH gilt als klassische Kapitalgesellschaft mit einer Mindestkapitaleinlage von 25.000€.
  3. AG – Aktiengesellschaft: Die Aktiengesellschaft ist der geeignete Unternehmenstyp für börsennotierte Unternehmen. Das Mindestkapital beträgt 50.000€.

GründerMagazin​

Newsletter Abonnieren​

Franchise Expo 2020

Kostenlos zur Franchise Expo?

Code eingeben und Eintrittskarte sichern
GründerMagazin Franchise Expo Promo-Code

Folgen Sie uns

10 Punkte für eine sichere Existenzgründung!

KOSTENLOS

Ihr Weg zur eigenen Geschäftsidee

Download