Kohle für Gorillas

Gorillas auf dem Sprung
Kagan Sümer und Jörg Kattner von Gorillas

Finanzspritze für den Berliner Lieferdienst Gorillas: Das Start-up konnte in seiner letzten Finanzierungsrunde mehrere hundert Millionen Euro einsammeln. Ein großer Teil des Geldes kommt von der Konkurrenz. Der börsennotierte Lieferdienst Delivery Hero hat sich beim Neu-Unicorn Gorillas eingekauft. Etwa 200 Millionen Euro hat Niklas Östberg für seine acht Prozent an dem 10-Minuten-Lieferdienst ausgegeben. Insgesamt habe Gorillas in der Runde knapp 860 Millionen Euro (knapp eine Milliarde Dollar) eingesammelt, heißt es in einer Mitteilung. Delivery Hero hat die Runde angeführt, neue Investoren wie die australische Investmentbank Macquarie Capital sind ebenfalls eingestiegen. Der Großteil des weiteren Kapital stammt jedoch von Altgesellschaftern: darunter der New Yorker Hedgefonds Coatue Management, DST Global, der chinesische Tech-Konzern Tencent und Gorillas Seed-Investor Atlantic Food Labs.

GründerMagazin​

Newsletter Abonnieren​

Folgen Sie uns

10 Punkte für eine sichere Existenzgründung!

KOSTENLOS

Ihr Weg zur eigenen Geschäftsidee

Download